BehaglichkeitBEHAGLICHKEIT – WOHLFÜHL-KLIMA im ganzen HAUS

Die Temperatur des Raumes ändert sich mit der Außentemperatur, der Sonneneinstrahlung und dem Heizen. Die Feuchtigkeit lässt sich nicht so leicht erfühlen wie die Temperatur. Wärme in der kalten Jahreszeit, Kühle in Hitzeperioden und dazu die richtige Luftfeuchtigkeit sind für den menschlichen Organismus unerlässliche Grundlagen für die Gesundheit.

Natürlich hat jeder Mensch individuelle Temperaturempfindungen – manchem ist es zu heiß, wenn andere schon zu frösteln beginnen. Die optimale Raumtemperatur richtet sich nach dem Zweck des Raumes: Räume in, denen man wohnt und lebt und Räume, in denen man schläft. Überall, wo man sich bewegt und arbeitet kann die Temperatur niedriger sein, wenn man z.B. beim Fernsehen sitzt, sollte die Temperatur etwas höher sein.

Saubere, frische Luft, und die richtige Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit im Haus sind ebenso wie das Licht, die wichtigsten Faktoren,
dass wir uns rundum wohlfühlen und das Wohnen auch voll genießen können.

Die ideale Luftfeuchtigkeit ist die, weder die Gesundheit beeinträchtigt, noch an der Bausubstanz Schaden anrichtet. Eine extrem niedrige Raumfeuchte macht sich durch körperliches Unwohlsein, Haut- und Schleimhautreizungen, tränende Augen, geschwächte Immunkraft und Verkühlungen bemerkbar. Zuviel Feuchtigkeit führt zu Störungen durch übermäßiges Schwitzen, aber auch zu gesundheitsschädlicher Schimmelbildung an Mauern. Die ideale Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus sollte generell zwischen 40 und 60% liegen – mit einem Hygrometer können Sie dies jederzeit kontrollieren.